Kirchenvorstand

Ein Kommen und Gehen

Im Rahmen des Gottesdienstes am 1. Advent in der Himmelfahrtskirche wurde der neue Kirchenvorstand unserer Gemeinde in sein Amt eingeführt (oben, v.l.): Gabi Bohun, Pfarrer Udo Bruha, Ursula Schüll-Behr, Karin Herlan, Eric Schnee, Lydia Kirsch, Christian Schleicher, Helga Grampp, Wolfgang Weinke und Claudia Nerlich-Alvarez. Zuvor waren (Bild unten) Silke Riemer-Weidenhammer, Matthias Nerlich (Mitte) und Gerd Müller von der Gemeinde mit Applaus verabschiedet worden - rechts Pfarrer Udo Bruha.  Unser Pfarrer überreichte ihnen eine Dankesurkunde der Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner und ein Buch.   Fotos: Jürgen Grampp


Karin Herlan und Gabi Bohun berufen

>>Bei der Wahl des neuen Kirchenvorstands am 21. Oktober waren vier der bisherigen und vier neue Kirchenvorsteher/innen gewählt worden. Nach den Berufungen ist das Gremium vorerst komplett<<

Gewählt wurden in unserer Kirchengemeinde (hier in alphabetischer Reihenfolge): Helga Grampp (neu), Lydia Kirsch, Claudia Nerlich-Alvarez (neu), Johannes Pretzer (neu), Christian Schleicher (neu), Eric Schnee, Ursula Schüll-Behr und Wolfgang Weinke.

Mit Karin Herlan und Gabi Bohun sowie Pfarrer Udo Bruha, der von amtswegen dazugehört, besteht der Kirchenvorstand im Moment aus elf Mitgliedern. Nach Ende der Vakanz auf der 1. Pfarrstelle wird auch der/die neue Pfarrer/in dem Gremium angehören. Unterstützt werden die rund 12 Mitglieder vom Erweiteren Kirchenvorstand, der zu den Sitzungen mit eingeladen und auch mit beraten wird.

Die Einführung des neuen Kirchenvorstands und die Verabschiedung des alten finden im Rahmen des Gottesdiensts in der Himmelfahrtskirche am 2. Dezember statt.


 

Wahlbeteiligung liegt bei 18,8 Prozent

Ein kleiner Blick auf die Kirchenvorstandswahlen für die Zeit bis 2024 - bei uns und anderswo

Die Wahlen zu den Kirchenvorständen der evangelischen Kirchengemeinden für die nächsten sechs Jahre in Bayern sind vorbei, abgeschlossen aber noch nicht. So ist der Wahlvorgang zwar beendet, aber verfügbar sind alle Ergebnisse keineswegs. Bei "Drucklegung" dieser Zeilen, am 24. Oktober mittags, lagen von bayernweit 1489 Kirchengemeinden erst 1225 Meldungen (Pressemitteilung vom 23. Oktober) vor. Die Wahlbeteiligung lag in Bayern damit laut Landeskirche mit "rund 27 Prozent" etwa "ein gutes Drittel" über dem Wert von 2012 (19,9 Prozent), als das letzte Mal gewählt wurde.

Als Premiere hatten heuer alle Wahlberechtigten gleich die Briefwahlunterlagen zugeschickt bekommen, was sich offenbar auch in unserem Raum in einer gestiegenen Wahlbeteiligung niedergeschlug. So gaben in der Kirchengemeinde Memmelsdorf-Lichteneiche 18,8 Prozent ihre Stimme ab, gegenüber 17,1 Prozent beim letzten Mal. Das sind 1,7 Prozentpunkte mehr als vor sechs Jahren, oder - angeglichen an die Statistik der Landeskirche - ein Zuwachs von rund zehn Prozent (9,94 Prozent). 

Andere Gemeinden im Dekanat Bamberg präsentierten ähnliche Zahlen (Gemeinde Erlöserkirche 13,6 Prozent Wahlbeteiligung; Gemeinde St. Stephan 22,5 Prozent; St.Matthäus/Gaustadt: 18,9 Prozent, ein Plus von vier Prozentpunkten, das entspricht etwa einem Zuwachs von einem Viertel). Im gesamten Dekanat lag die noch vorläufige Wahlbeteiligung bei knapp 23 Prozent gegenüber 21,9 Prozent im Jahre 2012. In unserer Gemeinde wurde am eifrigsten in der Altersgruppe der "unter 16-Jährigen" gewählt (33,3 Prozent), am geringsten  bei den "20- bis unter 40-Jährigen" (9,0 Prozent).

 

Hier die Porträts aller Kandidatinnen und Kandidaten, die dankenswerterweise am 21. Oktober zur Wahl angetreten waren.

 

Gabi Bohun

Ich bin 51 Jahre alt, verheiratet, habe einen Sohn und wohne seit gut 14 Jahren in Memmelsdorf. Seit der Konfirmation meines Sohnes bin ich Mitglied im Kirchenchor und fühle mich inzwischen in unserer Gemeinde so gut aufgehoben, dass ich mich gerne aktiv am Geschehen beteiligen möchte. Daher kann ich mir ein Engagement im Kirchenvorstand gut vorstellen.

 

Helga Grampp

Ich bin 76 Jahre alt, verheiratet, wohne in Drosendorf und habe drei Kinder, drei Enkel und zwei Urenkel. Bis zu meinem Ruhestand, der mir Zeit für ehrenamtliche Aufgaben gibt, habe ich ein Fachlehrerseminar geleitet. Seit über 12 Jahren beteilige ich mich aktiv am Gemeindeleben, u.a. beim Frauenfrühstück, im Konfirmandenunterricht, in der Erwachsenenbildung und in der Ökumene. Da mir unsere Kirchengemeinde am Herzen liegt, möchte ich zukünftig auch wieder im Kirchenvorstand mitarbeiten und dort meine Erfahrungen einbringen.

 

Karin Herlan

Ich bin 55 Jahre alt, verheiratet, habe drei bereits erwachsene Kinder und wohne in Gundelsheim. Von Beruf bin ich Grundschullehrerin. Der Glaube an Gott ist mir wichtig und gibt mir in meinem Leben Orientierung. Die Gemeinschaft mit anderen Christen gehört dazu. Deshalb engagiere ich mich in der Gemeinde (Chor, Kirchenvorstand, Besuchsdienst) und möchte meine Ideen und Gaben auch weiterhin einbringen.

 

Lydia Kirsch

Ich bin 63 Jahre alt, wohne seit 35 Jahren in Gundelsheim, bin verheiratet und habe drei erwachsene Kinder und eine Enkeltochter. Viele Jahre engagiere ich mich in der Gemeinde, wo ich mich ausgesprochen wohl fühle. Seit 18 Jahren bin ich im Kirchenvorstand, davon 12 Jahre als Vertrauensfrau. Auch beim ökumenischen Gespräch und in der Partnerschaft mit Meru bringe ich mich ein. Viele kennen mich von den Geburtstagsbesuchen, aus dem Frauenkreis, vom Frauenfrühstück. Die Gottesdienste als Lektorin in den Altenheimen sowie in unseren drei Kirchen erfüllen mich mit Freude, zumal ich hier die Gelegenheit zu kurzen und intensiven Gesprächen mit den Gemeindemitgliedern habe.

 

Sabine Mehlhaff-Brand

Ich bin 35 Jahre alt, verheiratet und arbeite als Lehrerin an einer Wirtschaftsschule. Für meine Gemeinde engagiere ich mich in der Redaktion des Gemeindebriefs, bin frisch ausgebildete Notfallseelsorgerin und freue mich darauf, auch im Konfirmandenunterricht mitzuwirken. Da mir die Vermittlung von unseren christlichen Werten wie Mitgefühl, Toleranz und Respekt vor der Schöpfung Gottes besonders am Herzen liegt, möchte ich mich im Kirchenvorstand insbesondere in der Jugendarbeit einbringen.

 

Claudia Nerlich-Alvarez

Ich bin 50 Jahre alt, verheiratet und wohne in Scheßlitz. Als Mesnerin der Himmelfahrtskirche habe ich Kontakt zu den Kirchgängern unserer Gemeinde und möchte die dabei erfahrenen Anregungen und Wünsche direkt dem Kirchenvorstand vermitteln. Am Herzen liegt mir, dass man in unserer Gemeinde noch mehr kommuniziert.

 

Johannes Pretzer

Ich bin 57 Jahre alt, Wachsziehermeister und fest in meinem evangelisch-lutherischen Glauben verankert. Da ich einer der ersten war, der in der Himmelfahrtskirche getauft wurde, ist die Himmelfahrtskirche ein Stück Heimat für mich. Seit meinem fünften Lebensjahr arbeite ich mit, seit 29 Jahren als Kirchenvorsteher. Ich stehe dafür, Traditionen dort, wo es wichtig ist zu bewahren, aber auch Neues zu erleben.

 

Sylvia Richter

Mein Name ist Sylvia Richter. Ich bin 39 Jahre alt und wohne in Drosendorf. Seit 2002 bin ich verheiratet und wir haben einen Sohn. Ich bin gelernte Textillaborantin und Bürokauffrau. Zur Zeit bin ich Hausfrau. Kirche ist ein sehr wichtiger Bestandteil unseres Gemeinwesens. Ich möchte daran mitarbeiten, dass das auch in Zukunft so bleibt. An unserem Kind (14) sehe ich, wie wichtig es ist, der Jugend christliche Werte wie Glaube, Liebe und Hoffnung, aber auch Demut und Geduld zu vermitteln und ihnen einen Platz in unserer Kirche zu geben.

 

Tatjana Schleicher-Sperlein

Ich bin 42 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder (17 und 10 Jahre). Ich wohne in Memmelsdorf und bin bereits sechs Jahre lang Mitglied des Kirchenvorstandes. Bisher habe ich mich in der Gemeinde um die Betreuung der Russland-Deutschen gekümmert. Mir liegen der Zusammenhalt in der Gemeinde und die Unterstützung der jeweiligen Pfarrerinnen und Pfarrer sehr am Herzen und ich setze mich gerne bei besonderen Unternehmungen der Gemeinde ein. Besonders wichtig sind mir der Kindergottesdienst und die Integration junger Menschen in die Gemeinde. Gerne würde ich mein Engagement im Kirchenvorstand fortsetzen.

 

Christian Schleicher

Ich heiße Christian Schleicher und bin 41 Jahre alt. Ich bin Erzieher, habe die Leitung einer Wohngruppe und bin systemischer Berater. Seit vielen Jahren bin ich in der stationären Jugendhilfe tätig. In der Konfirmationszeit meines Sohnes wurde ich auf das Ehrenamt Kirchenvorstand aufmerksam und würde hier gerne unterstützend tätig werden. Gerne würde ich im Bereich Finanzen tätig sein und bei Fragen im Bereich Jugendarbeit beraten.

 

Eric Schnee

Mein Name ist Eric Schnee. Ich bin 1963 in Bamberg geboren, verheiratet und habe eine Tochter. Mit meiner Frau Heike lebe ich in Memmelsdorf. Ich habe an der Universität Bamberg Lehramt für Grundschulen und Diplompädagogik studiert. Zur Zeit arbeite ich als Studienrat in der Grundschule am Heidelsteig in Bamberg und bilde dort angehende Religionslehrer aus. Im Nebenamt leite ich die örtliche Personalvertretung und den Kreisverband des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes in Bamberg. Im Kirchenvorstand bin ich schon seit einigen Jahren tätig und würde gern meine Erfahrungen weiterhin einbringen. Deshalb möchte ich mich wieder um ein Amt als Kirchenvorsteher bewerben.

 

Ursula Schüll-Behr

Ich heiße Ursula Schüll-Behr, bin verheiratet, habe vier Kinder und wohne in Drosendorf. Als Organistin und Chorleiterin gestalte ich seit vielen Jahren unsere Gottesdienste mit. Seit einiger Zeit sorge ich auch für Unterhaltung bei den Seniorentreffen am 1. Montag des Monats. Für mich ist es wichtig, dass sich jede Altersgruppe in unserer Gemeinde angesprochen und wohl fühlt. Dafür möchte ich mich gerne weiterhin einsetzen.

 

Wolfgang Weinke

Ich heiße Wolfgang Weinke, bin 64 Jahre und Redakteur, verheiratet und wohne in der Lichteneiche. Meine Frau Monika und ich haben zwei Töchter im Alter von 25 und 27 Jahren. Unserem Kirchenvorstand gehöre ich seit rund 18 Jahren an, wobei aus vielfachen, meist persönlichen Gründen, mir die Ökumene am Herzen liegt. Auch möchte ich dazu beitragen, die Zahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter zu erhöhen und damit unsere Basis zu verbreitern.

 

Frank Wisch

Ich bin 45 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Wir wohnen in Würgau. Ich bin Bauingenieur und arbeite derzeit im staatlichen Bauamt. Persönlich bin ich der Kirchenmusik, der Ökumene und der Schriftstellerei zugetan. Das Gemeindeleben bringt zahlreiche Aufgaben mit sich, die durch das Engagement seiner Mitglieder zu bewältigen sind. Dafür wählen wir den Kirchenvorstand. Da ich diesbezüglich direkt angesprochen wurde, bin ich gerne bereit mich hier einzubringen. Bisher habe ich ein solches Amt noch nicht bekleidet und wäre im Falle meiner Wahl gespannt und voller Erwartung, was auf mich zukommt.

 

Am Ende der nun ausgelaufenen Wahlperiode (2012 - 2018) bestand unser Kirchenvorstand  aus folgenden Mitgliedern:

Pfarrer Udo Bruha

Lydia Kirsch (Vertrauensfrau)

Wolfgang Weinke (stellvertretender Vertrauensmann) 

Tanja Aßmann

Karin Herlan

Gerd Rainer Müller

Matthias Nerlich

Silke Riemer-Weidenhammer

Eric Schnee

Tatjana Schleicher-Sperlein

Ursula Schüll-Behr